Zach erobert die Welt – immer an der Wand lang

161006_map-malaysia-for-street_art_penang

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Penang ist nun schon meine dritte Station auf den Spuren dieses Litauers. Die erste hieß Ipoh. Ohne Ernest Zacharevic wäre ich nie auf die Idee gekommen, dorthin zu reisen. Obwohl Michelle Yeoh eine Tochter Ipohs ist, allein deshalb muss man den Ort mögen – eine Provinzhauptstadt in Malaysia, nicht allzu weit entfernt von Penang, der deutlich bekannteren Insel im Nordwesten des Landes. In Ipoh und anderswo bringt „Zach“, so seine Signatur, Kunst auf die  Straße, immer an der Wand lang.

ZACH in IPOH

Ernest Zacharevic Ipoh

ZACH in SINGAPUR

Im März dieses Jahres lockte mich Zach nach Singapur. Bewaffnet mit einer Karte aus der „Bangkok Post“, die recht genau die Gebäude markierte, an denen der Künstler wirkte im Stadtstaat. Die Schnitzeljagd konnte beginnen. Leider litt die Karte unter einer marginalen Links-/Rechtsschwäche. So hielten wir, zur nur schwach unterdrückten Freude des Taxifahrers, eine Stunde lang auf der jeweils falschen Straßenseite Ausschau nach den Wandmalereien.

ZACH in PENANG

Nun also Penang, genauer: Georgetown, die Inselhauptstadt. So nah war ich Ernest Zacharevic noch nie. Denn hier residiert er, hier fing alles an, hier hängen und stehen seine Bilder und andere Objekte im vergleichsweisen Kleinformat in einer eigenen Galerie, im Erdgeschoss des Eastern & Oriental Hotels.

Mary Magdalen Galerie Zacharevic

Mary Magdalen führt die Galerie im Auftrag des Meisters. Und so frage ich Mary, ob ich vielleicht den jungen Mann (geb. 1986) persönlich kennenlernen könne. „Leider nein“, entgegnet sie, „im Moment müsste er in, warten Sie, wo ist er denn gerade…“ Sie kokettiert keineswegs. Zach ist mit bloßem Auge kaum noch zu verfolgen – weltweit warten die Wände inzwischen darauf, vom Pinselschwung seiner sicheren Hand veredelt zu werden.

Ernest Zacharevic Island

Zach in Island

Die Auftraggeber sitzen in Miami, Los Angeles, New York, Norwegen, Polen, Portugal, Hawaii, Barcelona, Malaysia, ja sogar in Litauen! Ein rasanter Aufstieg, in nicht einmal fünf Jahren.

161006_street_art_zach_in_penang

Zach und Penang: Win Win

Zacharevic Little children on a bicycle

„Kids on a bicycle“ – die Menschen stehen Schlange, um Teil des Werkes zu werden: Kunst, interaktiv

2012 erhielt Zacharevic von den Organisatoren des George Town Festivals den Auftrag, aufmerksamkeitsstarke Bilder an Häuserwände zu drapieren. In  den neun Wandmalereien, meist Kindermotive, verwendete der Maler auch reale Objekte, ein Fahrrad, ein Motorrad, einen Stuhl, was den Porträts letztlich noch eine 3D-Anmutung gab. Zur Überraschung aller Beteiligten fand die künstlerische Kampagne global Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Ernest Zacharevic Penang

World Cultural Heritage Penang

Seither kommen in Penang alljährlich neue Straßenkünstler hinzu, neue Ideen, neue Motive. Und neue Touristen. Georgetown, seit 2008 UNESCO Weltkulturerbe, setzt mit Erfolg auf konservierte Historie – wovon Städte wie Bangkok oder Yangon nichts wissen wollen. Sie reißen Bewahrenswertes ab und setzen auf Profitarchitektur: Hotel- und Apartmenttürme, Einkaufszentren.

 

 Auf runden Füßen durch die Altstadt

Altstadt Georgetown

161006_map_street_art_penangUnd wieder kaufe ich eine spezielle Karte, um Penangs Artefakte auch zu finden. Inzwischen sind es deutlich mehr als 40. Längst nicht alle sind eingezeichnet, manche finde ich durch Zufall, andere gar nicht. Die eifrigsten Schatzjäger erkennt man daran, dass ihre Augen die Häuserwände abtasten und ihre Füße die Schlaglöcher. Doch der Fußweg lohnt sich, denn viele der Motive sind witzig, hintersinnig, eindringlich.

Street Art Penang

161006_street_art_dd

Foto: D & D

Lion Dance Street Art Penang

Lion Dance

Wer nicht per pedes durch die Gassen wandeln will, setzt sich in eine der alten Rikschas, bequem und langsam genug, um die Lein-Wände zu erspähen. Ich ziehe es vor, mir die Füße rund zu laufen.

Da nahe meinem Hotel „Blue Mansion“ gelegen, starte ich in der Muntri Street, biege rechts ab in die Love Lane, es folgen Cannon Street, Chulia Street, Armenian Street. Eine Zeit lang irritieren mich die häufigen, per Pfeil in diverse Richtungen weisenden Schilder „Jalan Sehala“. „Jalan“ heißt Straße; diese muss ziemlich groß sein, denke ich. Doch auf der Karte suche ich sie vergebens. Die Lösung ist relativ einfach: Jalan Sehala heißt Einbahnstraße. Reisen bildet.

Georgetowns Open-Air-Galerie

Street Art Penang

Drastische Aussagen sind selten auf den Wandmalereien – der Künstler „Cloakwork“ aber macht klar, was er von Rauchern hält

Am Rockzipfel des Erfolges hängen die Epigonen und Vermarkter. Penangs Grand Swiss Hotel klatscht Mr. Bean an die Wand; die „Kids on a bicycle“ radeln auf T-Shirts.

Cartoons aus Draht

Inzwischen bereichert eine weitere Kunstform Penangs Freiluftgalerie: Cartoons aus Draht, Alltagsszenen, spielerisch umgesetzt mit sperrigem Material.

Bruce Lee und das Salz des Meeres

Street Art Penang Bruce Lee Faszination Fernost

Selbst Kampfkunst-Ikone Bruce Lee kann nichts ausrichten gegen Monsunregen, salzige Meeresluft und Autoabgase. Einige der Wandbilder sind inzwischen verblasst oder ganz verschwunden, Bruce Lees Reste wehren sich noch standesgemäß in Kung-Fu-Manier. Einer schönen Frau hingegen nehmen auch Risse in der Mauer nichts von ihrer Magie.

Street Art Penang

Habe ich das Penang gefunden, das mir vorschwebte? Ja. Und doch ist die Realität immer anders als die schönen Bilder. Zum Glück. Sonst gäbe es ja keinen Grund zu reisen. Habe ich in drei Tagen das Wesen des heutigen Penang erfasst? In Ansätzen gewiss. Im August 2017 will ich, wenn irgendmöglich, wieder hin. Zum George Town Festival.

Fotos: B. Linnhoff, Homepage Ernest Zacharevic (3), D & D (1), The Pink Stilettos (1)

Karten: Malaysia Maps

Weitere Beiträge in der Reihe Asien Open Air:

Street Art in Kuching – alles für die Katz`
Street Art in Ipoh – und wieder hat Zach die Hand im Spiel
Street Art in Chiang Mai