„In unserer Kultur ist Wasser heilig, weil es nur im Monsun fließt“: Architekt der Armen wird Balkrishna Doshier genannt, er ist 91 Jahre alt und wurde 2018 mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet. Wann immer ich etwas lese zum Thema Architektur, ist das Bauen immer mehr als Konstruktion, Gestaltung oder Design. Es spiegelt die Weltsicht des Architekten, seine Einstellung zum Leben. So auch bei Doshi. „Wir haben verlernt zu teilen“, sagt der Inder in einem Interview auf Welt Online. Hier geht es zum Interview.

Beitragsfoto:

Organisch: Im Indian Institute of Management in Bangalore ließ Doshi sogar die Wände bepflanzen. Quelle: Vastushilpa Foundation, Ahmedabad

Porträtfoto: Balkrishna Doshi. Quelle: Vastushilpa Foundation, Ahmedabad / AFP/Getty Images