Kaum zu glauben, was man im Sitzen so alles mitbekommen kann, mit einem Cocktail in der Hand. Wir haben das Eagle Nest erklommen, die Dachterrassenbar des Hotels Sala Arun. Und wir nippen an einem Arun Sunset (Wodka, Orangensaft, Apfelsaft, Sirup) mit Blick auf den Wat Arun Ratchawararam Ratchaworamaha Wihan, kurz: Wat Arun.

Ein bisschen viel Arun auf einmal, nicht wahr?

Wat Arun Bangkok (Foto Faszination Fernost/Bernd LInnhoff)

Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff

Arun bedeutet Morgenröte, folglich ist Bangkoks Wahrzeichen Wat Arun der Tempel der Morgenröte. Weil er im Schein der aufgehenden Sonne den meisten Eindruck schindet. Abends erscheint er in einem völlig anderen Licht. Aber auch dieser Anblick zieht viele Besucher in die Restaurants der Schwesterhotels Arun Residence und Sala Arun am anderen Ufer. Zwischen Tempel und Hotels fließt weitgehend unbeeindruckt und geschäftig der Chao Praya, der Fluss der Könige.

So kommt doch einiges zusammen an Panorama. Vom Eagle Nest aus kannst du es mühelos genießen, Adleraugen sind nicht nötig.

Arun Residence und Sala Arun – beide verstecken sich ein wenig in schmalen Seitengassen – liegen im alten Teil Bangkoks, in Rattanakossin, nur wenige Gehminuten entfernt vom Grand Palace und vom Wat Po.

Fotos: Faszination Fernost/B. Linnhoff (3), Homepage Sala Arun (2)