Einst war er Jura-Professor in seiner kanadischen Heimat, dann Theaterautor und schließlich Romancier: Christopher G. Moore kam mit zwei Koffern nach Bangkok – und blieb. Sein literarischer Held heißt Italo Calvino; einst  Rechtsanwalt in New York, ist er inzwischen als Privatdetektiv in Bangkok mehr oder weniger gestrandet. In den Calvino-Büchern wirft Moore immer auch einen kenntnisreichen Blick in die Thai-Psyche. Einige seiner Bücher erschienen auf Deutsch; der Calvino-Roman „Stunde Null in Phnom Penh“ wurde 2004 mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet, Kategorie International.

The Marriage Tree

The Marriage Tree (www.cgmoore.com)

Zu Beginn 2014 erschien „The Marriage Tree“, der 14. Band der Calvino-Reihe. Aus diesem Anlass führte das in Chiang Mai erscheinende Magazin „Citylife“ ein ausführliches Interview mit dem Autor. Darin schildert Moore u. a., warum es für Leser und Autor Mehrwert bedeutet, wenn er seine Romane aus der „Weitwinkel“-Perspektive verfasst. Das Interview lesen Sie hier:

„Bangkok Noir“ with Anita Gilmore