Buak Haad Park: Groß ist er nicht, der Park am Rand der historischen Altstadt Chiang Mais. Aber schön. Rasenflächen laden zum Picknicken oder Sonnenbaden auf einer Bambusmatte (10 Baht). Blumen und kleine Seen erfreuen das Auge, Palmen bieten Schatten. Ein ideales Biotop selbst für Jogger. Auf ihrer Strecke gibt es weder Abgase noch knatternde Tuk-Tuks oder aggressive Motorräder. Auf dem Spielplatz sehen Eltern ihre kleinen Racker gut versorgt.

Es wäre kein thailändischer Park, wenn es nicht genügend Essens- und Getränkestände gäbe. Dazu ein klimatisiertes Café am Eingang des Parks sowie die Möglichkeit, bei einer Thaimassage zu entspannen. Wer Gutes tun will, kauft ein wenig Futter für die Tauben auf dem Rasen und die Welse in den Teichen.

Der Buang Haad Park in der Südwestecke der Altstadt ist von morgens um 6 bis 19 Uhr geöffnet. Highlights: Um 6.30 Uhr trifft sich die chinesische Gemeinschaft Chiang Mais zum Qigong, einer Mischung aus Meditation und Konzentration in fließender Bewegung. Ab 18 Uhr demonstrieren junge Thais eine explosivere Form von Beweglichkeit: Beim populären Sepak Takraw – bei dieser Mischung aus Kung-Fu und Volleyball wird ein geflochtener Ball mit Füßen getreten.

[map width=“500″ height=“300″ lat=“18.787747″ long=“98.9931284″ zoom=“6″]