This is Thailand: Im Jahr des Hundes

Der Feuer-Hahn hat sich vom Acker gemacht, wir feiern Chinesisch Neujahr, ab jetzt regiert der Hund. Der Erd-Hund, genauer gesagt. Was bedeutet das für mich, der ich im Zeichen der Ratte geboren bin? Laut chinesischem Horoskop habe ich in den nächsten zwölf Monaten für jeden ein offenes Ohr. Heiße ich van Gogh?

Foto: Schicksal.com

Häufig reisen soll ich in den nächsten zwölf Monaten. Mit meinen Lieben. Fürs Reisen kannst du mich nachts wecken, aber Gruppenreisen?

Chinese New Year in Chiang Mai (Photo Faszination Fernost)

Chinesischer Tempel in Chiang Mai (Foto: B. Linnhoff/Faszination Fernost)

Nun feiere ich erst einmal Chinesisch Neujahr in Chiang Mai. Für die vielen Thais, in deren Adern auch chinesisches Blut fließt, ist es das wichtigste aller Familienfeste. In Bangkoks Chinatown geht das Familiäre beim Ansturm Hunderttausender schnell verloren; in Chiang Mai hingegen bleibt das Gedränge rund um die Garküchen und Tempel am Warorot-Markt überschaubar.

China Doll: Die Jüngsten singen um die Wette

Chinese New Year in Chiang Mai (Photo Faszination Fernost)

Mut zur Lücke (Foto: B. Linnhoff/Faszinatiuon Fernost)

Besonders aufregend verläuft der erste Abend des neuen Jahres für die jüngsten Partygäste: Vor erwartungsfrohem Publikum dürfen sie ihre Talente auf der Bühne produzieren. Manche müssen wohl auch, ob sie wollen oder nicht.

Chinese New Year in Chiang Mai (Photo Faszination Fernost)

So sehen Sieger aus

„China Doll“ heißt dieser Wettstreit. Schon hinter der Bühne erkennt selbst das ungeübte Auge, wer zur Rampensau taugt oder eben nicht: Einige Kinder zittern so schnell, dass die ebenfalls aufgeregten Eltern mit dem Beruhigen nicht nachkommen; andere spielen bis Sekunden vor dem Auftritt seelenruhig auf ihrem Tablet.

Im grellen Licht der Bühne singen oder rezitieren manche ihre Texte frappierend professionell. Anderen fliegt beim Anblick der äußerst wohlwollenden Zuschauer der Text weg, und dann finden sie den Bühnenausgang nicht mehr.

Rot und Gold dominieren den Abend. Nicht nur, weil Rot für die Chinesen Glück, Wachstum, Freude und Liebe symbolisiert. Der Legende nach kommt ein menschenfressendes Monster jährlich aus den Bergen (oder, je nach Quelle, aus dem Meer), um seinen Hunger zu stillen. Das „Jahresmonster“ reagiert angeblich sensibel auf Rot und Gold sowie auf Lärm und Feuer. Kein Wunder, dass die Chinesen das Pulver erfunden haben und das Feuerwerk gleich mit.

Was kommt im Jahr des Hundes auf uns zu?

Zunächst einmal der Hund an sich. In allen Farben, Formen und Aggreggatzuständen. New Merchandising Year. Esther, die elegante Dachshund-Dame (Foto oben: Bangkok Post) ist eine Handtasche. Käuflich zu erwerben im Judith Leiber Flagship Store im Kaufhaus EmQuartier, Bangkok (BTS-Station Phrom Phong).

Und was prophezeit uns allen das hündische Horoskop? „Jetzt ist die Zeit gekommen, in der Sie den Lohn für Ihre harte Arbeit ernten können. Ausdauer und Fleiß zahlen sich aus. Bei riskanten Geschäften sollten sie besonders vorsichtig sein.“ Harte Arbeit, Ausdauer, Fleiß, kein Risiko. Klingt nach deutschen Sekundärtugenden. Vielleicht ist es ja das Jahr des Schäferhundes.

Auch in der Liebe sei uns ein Blick in die Zukunft vergönnt: „Singles sehnen sich nun nach einer langfristigen Bindung. Paare können den nächsten Schritt tun und eine Heirat oder Nachwuchs planen.“

Soll keiner sagen, er sei nicht gewarnt worden.

Chinese New Year in Chiang Mai

Tempel in Chinatown, Chiang Mai (Foto: B. Linnhoff/Faszination Fernost)

Musik im Video: Derek & Brandon Fiechter/Happy Chinese Music

Fotos: Bernd Linnhoff/Faszination Fernost, schicksal.com (1)