Aus der Puppenkiste in die App

Moomins Bangkok

Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff

Für mich gehörten sie zu Augsburg wie die Fugger und Helmut Haller. In Thailand habe ich eher nicht mit ihnen Moomin Cafe Bangkokgerechnet. Mit diesen Figuren, vertraut wie Familienangehörige, die sich vor 55 Jahren aus meinem Leben entfernt hatten. Oder ich mich aus ihrem. Nun habe ich sie wiedergesehen, als erfolgreiche Geschäftsleute: Die Mumins. In Bangkok.

In schwarz-weißen Fernsehzeiten besuchte uns die Mumin-Familie jeden Sonntag. Freidenker in Hippo-Gestalt enterten unser Wohnzimmer, Abenteurer, Bohemians, gute Taucher und Schwimmer auch. Beeindruckend selbst als Marionetten; die Fäden zog die Augsburger Puppenkiste.

Von Augsburg in den vierten Stock des Siam Centers von Bangkok – ein weiter Weg. Vielleicht waren die Mumins ja zu Fuß unterwegs, und es hat deshalb so lange gedauert. Zumal sie zuvor noch in Hongkong Station machten, um dort ein Café zu eröffnen.

Moomin Cafe Bangkok

Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff

Auch in der neuen Filiale in Thailands Hauptstadt sitzen die Mumins ganz selbstverständlich mit ihren Gästen am Tisch. Die Speisekarte bietet Salate, Nudeln, Reisgerichte, Süßes, Desserts, zu recht happigen Preisen oft. Dank intensivem Merchandising ergießen sich viele Mitglieder der Mumin-Sippe in thailändische Familien und finden so eine neue, exotische Heimat.

Moomin Cafe Bangkok

Moomin Cafe Bangkok (Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

Im Rahmen der Berichterstattung über die Globalisierungsstrategie der Mumins lernte ich, dass die gutmütigen Trolle schon immer international erfolgreich waren. In Augsburgs Puppenkiste gaben sie nur eines ihrer vielen Gastspiele. Denn die Hippos entstammen einer alteingesessenen finnischen Dynastie. Erdacht, geschrieben und gezeichnet von der Illustratorin und Schriftstellerin Tove Jansson zwischen 1945 und 1970.

Moomin Cafe Bangkok

Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff

Ich schreibe diese kleine Geschichte während eines Finnair-Fluges von Bangkok via Helsinki nach Düsseldorf. Das Shopping-Magazin bietet eine Mumin-Geschenkbox an. Die Firma Finlayson hat gar eine ganze Seite gebucht, um unter der Überschrift “Auf Reisen mit den Mumins” für den “magischen Mumin-Kulturbeutel” zu werben und für eine App mit digitalen Inhalten zum Thema.

160614_Mumin_Werbung

Die Mumins bei Finnair (Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

Ganz schön clever, der Clan. Aus der Puppenkiste in die App. Damals Kult, heute Kultur im Beutel.

160614_Mumin_Finlayson

Auf Reisen mit den Mumins (Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

P.S.: Wen werde ich wohl als nächstes in Bangkok treffen? Thailands staatliche Eisenbahngesellschaft will den Fuhrpark modernisieren. Waggons und Lokomotiven. Es heißt, Jim Knopf sei in der Stadt.