This is Thailand: Hochzeit im Lanna-Stil

Wedding Thailand

Kaum hatte ich ich einem alten Freund die Nachricht am Telefon mitgeteilt, da schoss er schon aus der Hüfte zurück: „Mädchenname deiner Mutter?“ Ich: Schulte. „Wo war deine allererste Freundin besonders empfindlich?“ Zwischen den großen Zehen. „Lieblingsspruch deines Vaters?“ Heute hier und morgen gestern.

Was soll der Blödsinn?, fragte ich ihn anschließend. „Ich wollte ganz sicher sein, dass du es bist und nicht irgendein Komiker,“ antwortete er.

Dabei hatte ich dem Freund aus Kindertagen nur mitgeteilt, dass ich heiraten wollte. Eine Thailänderin. In Thailand. Allerdings kam seine Reaktion so überraschend nicht. Schließlich war ich über Jahrzehnte organisch ins Sternzeichen Single hineingewachsen und 68. Jahre, nicht Jahrgang.

Auch für meine Freundin Toey (45) sollte es die erste Hochzeit sein. Nach thailändisch-konventioneller Vorstellung ungewöhnlich spät. Frauen, die nicht mit 25 verheiratet sind, gelten Traditionalisten als liederlich. Vorsichtig ausgedrückt. Toey ignorierte diese Art Konvention standhaft. So langsam aber zerbröseln, zumindest in den großen Städten, solch überkommene Vorstellungen.

170125_so_fing_es_an

So fing alles an

Toey und ich haben uns vor drei Jahren in der Tiny Corner Bar kennengelernt, in Chiang Mai, wo ich seit 2012 lebe. Überstürzt kam mein Heiratsantrag an ihrem Geburtstag im Januar also nicht; zudem fiel er eher lakonisch aus als romantisch, wie sich das für einen Westfalen gehört. Nach kurzem Dialog fragte meine Gefährtin schließlich: „Du willst mich also heiraten?“. „Ja.“ „Okay.“

Haken dran.

Meine Brüder reagierten mit der unterkühlten Hochachtung, die unsere Familie kennzeichnet: „Du lässt aber auch gar nichts aus.“

Exotische Traumhochzeiten: Big Business

Thailand wedding in a temple

Heiraten im buddhistischen Tempel (Foto: Phuketastic-wedding.com)

Heiraten in Thailand ist big business. Wedding shops stimulieren mit opulenten Auslagen Mädchen und Frauen zu unheilbar sehnsüchtigen Blicken, worauf ihre männlichen Partner in kontrollierter Defensive automatisch auf Distanz gehen. Sie wissen, wie teuer diese Blicke werden können.

Elefanten-Hochzeit

Elefanten-Hochzeit (Foto: lebenswert-thailand.de)

„Transform the wedding of your dreams into reality“: Wedding planner, Hotels, Caterer, Reiseagenturen, Stylisten, Schneider, Designer, Juweliere, Musiker verdienen an und mit diesem Traum ein Vermögen.

Romantische Hochzeit am Strand. Trauung unter Wasser. Heiraten mit Robinson-Feeling. Der Bund fürs Leben nach buddhistischem Ritus: Paare aus aller Welt, bevorzugt aus Indien und inzwischen auch China, erwärmen sich am „schönsten Tag ihres Lebens“ für die thailändisch-tropische Version. (Was sagt uns das eigentlich, dass der schönste Tag einer Ehe der erste ist?)

Kannst du dir, lieber Leser dieser Zeilen, etwas Schöneres vorstellen als eine Unterwasser-Hochzeit? Ich mir auch. Ganz abgesehen davon, dass Toey nicht schwimmen kann. Tauchen auch nicht. Ihr war nach einer Tradition, die sie mag:  Eine Hochzeit im Lanna-Stil. Eine Zeitreise zugleich, das Königreich Lan Na (Land der Millionen Reisfelder) im Norden Thailands erlebte seine Hoch-Zeit im 15. Jahrhundert, die Hauptstadt hieß: Chiang Mai.

Hätte ich gewusst, welche Rolle der Bräutigam bei einer Lanna-Hochzeit spielt, hätte ich meine Zustimmung vielleicht noch einmal gewürfelt. Unwissenheit kann ein Segen sein. Doch es kommt der Tag, an dem du weißt.

Der Schauplatz: Monfai in Chiang Mai

Ob und wie waren also geklärt, doch heiraten wo? Wir folgten dem Rat einer Freundin (danke, genial!) und buchten schon im Februar für Trauung und Party das Monfai Cultural Center in Chiang Mai.

Den eigentlichen Hochzeitstermin legten wir deutlich später (November 2016), damit unsere Freunde in Deutschland Zeit und Muße hatten für Entscheidung und Planung. Und damit ich das weiterhin ungewohnte Thema noch einmal für Monate mental auf Eis legen konnte.

Der Check: Kostümprobe nach Lanna-Art

Anfang Oktober wurde es langsam ernst. Kostümprobe. Sowohl für die Trauungszeremonie als auch für die Hochzeitsbilder. Die werden in vielen Ländern Asiens schon lange vor der Zeremonie geschossen, damit sie am großen Tag bereits an den Wänden hängen. Besser die als ich.

Mit dem Fotografenteam vom Studio Poplove fuhren wir zum Rajapruek Park am Rande Chiang Mais, zwei Garnituren im Gepäck: Lanna-Stil/europäischer Stil. Zuvor wurde meine Freundin hingebungsvoll geschminkt, ich auch. Toey sah wundervoll aus, ich wie immer.

Bei gerade mal 37 Grad schwitzten wir völlig entspannte vier Stunden lang in diesem hinreißend schönen Park und hatten dabei so viel Spaß, dass Beobachter hätten meinen können, wir nähmen den Anlass nicht ernst. Warum auch, er war ja noch sechs Wochen entfernt. Doch so langsam sickerten erste, immer noch grobe Details durch, was meine Rolle betraf.

Eine Woche vor der Trauung wusste ich dann soviel, dass ich fortan schlief wie ein Säugling. Keine Nacht mehr durch.

Heiraten in Thailand, Teil 2: Der große Tag beginnt im Chaos
Heiraten in Thailand, Teil 3: Khun Ben, take good care of her!
Heiraten in Thailand, Teil 4: This is Thailand – magisch bei Nacht