Mit Blick auf den Kamala Beach

Hotel Cape Sienna mit Villen – im Vordergrund – und Zimmern (Foto: Hotel-Homepage)

Ein Rückzugsort für den weltläufigen Städter soll es sein, das Fünf-Sterne-Hotel Cape Sienna auf Phuket. So heißt es in der Eigenwerbung auf der Homepage. Interessant. Müssen Landeier draußen bleiben? Marketing-Deutsch klingt hohl bisweilen. Und es geht so weiter: Natürlich haben wir es mit einem Lifestyle-Hotel zu tun, das zugleich ausgesprochen romantisch ist und – endlich erkennen wir die angepeilte Zielgruppe – an der Millionärsmeile von Thailands größter Insel steht.

Blick auf den Kamala Beach (Foto Faszination Fernost/B. Linnhoff)

Doch auch Phukets Millionärsmeile blieb von den Covid-Folgen nicht verschont. Auf der Suche nach einem Hotel für unsere zweiten Flitterwochen – wir feierten sie noch vor dem Start des Sandbox-Modells – sahen wir auf den Buchungsplattformen im Netz ein paar Bilder vom Cape Sienna und einen Zimmerpreis, der Corona-bedingt 40 Prozent unter der normalen Rate lag. Das waren gleich zwei unschlagbare Argumente, das eine optisch und das andere finanziell.

Was fanden wir schließlich vor? Eine Unterkunft, in der wir auch gerne länger als zehn Tage geblieben wären. Einen erstklassigen Service, in den Zimmern dezenten Luxus, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und zu jeder Tageszeit Speisen und Getränke, die den Ruf der Herberge als Gourmet-Hotel rechtfertigten. Für Essen+Trinken in Restaurants und Bars galten die normalen Fünf-Sterne-Preise.

Ein Gästeurteil, dem wir uns anschließen können:

Es war sehr sauber, die Zimmer sind sehr gut eingerichtet, das Personal war zuvorkommend und mehr als hilfsbereit. Auch die  oft bemängelte Lage wird zu unrecht kritisiert. Man ist in ca. vier Minuten am 7Eleven und ein paar weiteren Minuten direkt am Strand. Die Straße zum Laufen ist zwar etwas eng – willkommen in Thailand! Wer nicht laufen kann, kann immer noch das Shuttle vom Hotel nutzen. Das Hotel liegt auf einem Hügel, nur dadurch hat man diesen fantastischen Ausblick. Zudem ist man etwas entfernt von den nervigen Touristenspots. Wer mehr Trubel mag, sollte sich ein anderes Hotel suchen. Wir haben zunächst vier Nächte gebucht und dann zwei mal verlängert. Man sollte die Option mit dem Frühstück auf jeden Fall nehmen. 

Das Cape Sienna Phuket ist als SHA+ für die Sandbox Phuket zugelassen. Bei dem Preis-Luxus-Verhältnis eine exzellente Wahl.

An der Westküste Phukets liegt Kamala Beach genau in der Mitte zwischen dem Internationalen Flughafen im Norden und der Südspitze mit dem Nai Harn Beach und Rawai. Die Entfernung zu Phuket-Stadt an der Ostküste beträgt 15 Kilometer.

Link-Tipp: Thai-Tagebuch Phuket – Patong Beach wie in den 80ern

Die Insel ist bekannt für exorbitante Taxipreise, die schon manchen Gast dauerhaft verprellt haben. Bei unseren Ausflügen über die Insel vertrauten wir auf Grab Taxi und wurden für unsere Wahl mit Pünktlichkeit und vergleichsweise moderaten Preisen belohnt

Karte: Art Phuket

Foto Faszination Fernost/B. Linnhoff

Aktueller Tagebuch-Eintrag Phuket in meinem Blog:

Thai-Tagebuch Phuket: Patong Beach wie in den 80ern