Update am 30. Januar 2018

Still crazy after all these years

Ob Erfolg entspannt, wurde Herbert Grönemeyer einmal gefragt. Die Haut wird ruhiger, antwortete er. Eine prächtige Formel auch für das Lebensgefühl auf Koh Phangan. Die Haut wird ruhiger.

Millionen Menschen fluteten über die Jahre Phangans Nachbarn, Koh Samui und Koh Tao; die Massen veränderten dort Erscheinungsbild und Atmosphäre. Auf Phangan ist es andersherum: Die Insel kann Menschen verändern oder die Perspektive, mit der sie auf ihr Leben blicken. Viele staunen, wie wenig es hier zur Zufriedenheit braucht. Wie lange auch immer dieses Gefühl nach dem Urlaub anhält.

Sunrise on Koh Phangan

Sonnenaufgang auf Koh Phangan (Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

Bei mir hielt das Gefühl 14 Jahre lang an. 1994 kam ich erstmals nach Thailand, 2008 wanderte ich dorthin aus. Dezember 1994: Inselhüpfen von Koh Samui über Koh Phangan nach Koh Tao. Vier Wochen Ausstieg aus dem gewohnten Leben. Vier Wochen perfekter Einstieg ins Königreich Siam.

Koh Phangan – eine Annäherung (Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

Das Leben ausbalancieren

„Die Mitte finden“. Dieses Buch gab mir ein Freund 1994 mit auf den Weg. Wieder in die Balance kommen, das musste ich damals, das hat auch geklappt. Zu sich selbst finden, das geht gut auf Phangan. Die Insel biedert sich nicht an. Aber es ist ihr Wesen, den Alltag mit seinen Routinen und Verpflichtungen so beiläufig wie entschieden auf Abstand zu halten.

Ein Blick zurück: Meist verlieren Erinnerungen an Schärfe und alte Fotos nicht. Hier ist es einmal umgekehrt:

1994: Haad Rin – Traumstrand mit Hütten, Bungalows, kleinen Restaurants und der notorischen Reggae Bar im Rückraum. Zwei Thai-Massagen am Tag – geschmeidiger war ich nie zuvor, nur jünger. Angelo, der wunderbare Pantomime, hatte mir die Insel ans Herz gelegt – wenn ihm das Publikum gefiel, gab er am Abend noch eine kleine Vorstellung am Strand.

Haad Rin 1993 (Foto: Georges Lemaire/Siamese Memories)

Gelassenheit siegt über Versuchung

Gute Freunde kann niemand…

Wenn ich jetzt, im Januar 2018, einmal mehr nach Koh Phangan reise und meine Freunde aus Deutschland treffe, ist das ein Mix aus Urlaub, Erinnerungen und ein wenig Recherche für meinen Blog. Von meinem Wohnort Chiang Mai aus ein Katzensprung – ins Glück.

Schönheit zieht an; Thailands Inseln verführen zum Loslassen. Am Strand von Sadet vergisst du die Zeit, aber nicht den Raum. Warum Koh Phangan dem Drang nach Beschleunigung, nach permanenter Erneuerung bis heute weitgehend widersteht, weiß ich nicht. Aber mir gefällt`s – wann schon siegt Gelassenheit über Versuchung?

Koh Phangan

Shambala-Resort (Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

Der Traum der digitalen Nomaden

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: Auch das kann Spaß machen auf Koh Phangan. Disziplin und eine gute Geschäftsidee vorausgesetzt. Trotz des bergigen Geländes bietet die Insel an vielen Stellen eine erstaunlich gute Netzverbindung.

Ein Job, auf Sand gebaut (Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

Backpacker zieht es noch immer nach Phangan, aber auch viele Junggebliebene. Reichlich Wiederholungstäter darunter, dazu Neulinge auf der Suche nach dem etwas Anderen. Viele Besucher bleiben länger als geplant, streichen spontan andere Ziele, wählen einfache Bungalows oder komfortablere Herbergen, bevorzugt natürlich direkt am Strand.

Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff

Statussymbole greifen nicht auf Phangan. So entfällt das ewige Vergleichen – auch eine Definition von Entspannung. Absurdes hingegen hat hier schon eher eine Chance. Wie das Unwich – ein Sandwich mit ohne Brot.

Doppelschlag 2009: Full Moon an Silvester

Half Moon Party Koh Phangan

Für manche Traveller ist Phangan nur ein anderes Wort für Full und Half Moon Parties am Haad Rin Beach. Auch dort schlug ich im Dezember 1994 erstmals auf. Etwa 1 500 Partyfreaks bewegten sich zu Technoklängen im Sand. Manche stoned, manche chemisch aufgeladen – Tanzen im Sand strengt an. Schon damals war die Vollmondparty kein Geheimtipp mehr.

INFERNO

Dass Party auch Inferno sein kann, erlebten wir in der Neujahrsnacht 2009/2010. Gegen ein Uhr morgens mieteten wir uns am Thong Nai Pan Noi Beach ein Longtailboot und knatterten die etwa 45 Minuten durch die Nacht zur Haad-Rin-Bucht. Silvester und Full Moon fielen auf den selben Tag.

Wir fielen fast vom Boot. 50 000 Menschen an einem 1,2 km langen Strand. Kneipen und Shops bei Flut fast schon ins Meer gedübelt.

Video: Full Moon Party 2017

Doch in den Tagen zwischen Neu-, Halb- und Vollmondpartys sieht das Treiben am Haad Rin noch immer so ruhig und harmlos aus wie vor 20 Jahren auch.

Haad Rin Beach, Koh Phangan

Haad Rin Beach im Januar 2018 (Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

70 Prozent Berge, Felsen, Wälder

Von moderaten Veränderungen blieb auch Phangan nicht verschont. Thongsala, der Hauptort, wuchert in alle Richtungen, doch das Tempo im Ort bleibt eher gemächlich. Die einst halsbrecherischen Rüttelrouten zu den Stränden im Norden und Westen sind heute asphaltiert, damit kann ich gut leben. Stürze mit dem Scooter in ausgewaschenen Fahrrillen fand ich nie abenteuerlich, Bandscheibenschäden nie romantisch.

Noch immer sind 70 Prozent der Insel von Bergen, Felsen und Wäldern bedeckt. Noch immer gibt es keinen Flughafen, noch immer musst du von Samui oder anderen Orten mit der Fähre übersetzen, was je nach Streckenlänge und Power des Bootes 30 Minuten oder auch mehr als eine Stunde dauern kann. So kann die Insel weiter davon profitieren, dass sie nicht mit einem Fingerschnippen zu erreichen ist.

Die Frage nach der besten Reisezeit ist schnell beantwortet: Immer jetzt. Obwohl: Von Oktober bis Mitte Dezember sollten eher die anreisen, die Regentänze lernen oder perfektionieren wollen.

Perspektiven für die Insel

150902_Karte_Phangan

Fotos+Videos: Bernd Linnhoff, Uwe Wojatzek (Disco)

Video Full Moon Party 2017: Livin that life

150902_Koh_Phangan_Ruhe

Die besten Links zu Koh Phangan

My Koh Phangan ist das einzige deutschsprachige Magazin für Koh Phangan mit Infos direkt von der Insel!

Die Fährverbindungen von und nach Phangan.

Tobi und Marcel führen uns in ihrem Blog „Home is where your Bag is“ zu den Top 10 der Strände Koh Phangans: 18 km Traumstrand. Und da die Beiden schon mal unterwegs waren, haben sie auch gleich die fünf schönsten Tempel gelistet.

Jenny und Sebastian, zwei Reisefotografen unterwegs, empfehlen Unterkünfte am „schönsten Strand Koh Phangans“, am Bottle Beach.

Sharon lebt auf Koh Phangan: Einblicke eines Insiders auf South East Asia Backpacker

Der Fullmoon-Party mit allen Terminen ist eine eigene Website gewidmet.

Phanganist: Alles über Festivals und Partys auf Phangan.

Geschichten zum Thema Koh Phangan in meinem Blog:

Very Easy Rider auf Phangan
Thong Nai Pan Noi: Ein Strand wie gepudert
Koh Phangan in 25 Bildern

Hoteltipps Koh Phangan:

Tipp Koh Phangan: The Great Escape
Thongtapan: Resort in üppiger Flora
Tipp Koh Phangan: Salad Beach Resort
Le Palais Koh Phangan: Angkor Wat am Strand