„Schönheit lieben ist Geschmack – Schönheit schaffen ist Kunst.“
Georg Weidenfeld

Mike Renn, Koh Phangan Pavilions (zum Vergrößern auf das Foto klicken)

Gerade habe ich mich in meinem Apartment „Orchid Lower“ häuslich  eingerichtet, nun sitze ich auf dem Balkon und sehe ein Koh Phangan, das fast genauso ausschaut wie vor gut 20 Jahren. Da kommt vom Pool her ein Mann auf mich zu, sportlich-drahtig, die Haare weiß und braun die Haut. „Hi, I`m Mike“, sagt er, „how do you like it here?“ Diplomatisches Gesäusel liegt mir nicht, daher entscheide ich mich für eine rückhaltlos-ehrliche Antwort: „Perfect!“

Das freut den Mann, der mit siebzig Jahren in Aussehen und Ausstrahlung beweist, dass 70 manchmal wirklich das neue 50 sein kann. Mike Renn, so stellt sich heraus, ist der Eigentümer der Anlage und in diesen Tagen mal wieder sein eigener Gast.

Mike hat die Pavilions nach seinen Vorstellungen bauen lassen. Sie sollten sich in die natürliche Umgebung schmiegen hoch oben über dem Thong Nai Pan Noi Beach. Schrille Farben mag er nicht, Plastik ebensowenig. „Um es auf den Punkt zu bringen“, sagt der Brite, „ich wollte einen Ort schaffen, an dem ich selbst gerne Urlaub mache.“

Nicky and Peter, Manager of Koh Phangan Pavilions

Peter und Nicky (Foto: Koh Phangan Pavilions)

Architektur und Lage, Hardware also, können den Erfolg eines Hotels definieren. Wenn die Software stimmt. Denn letztlich landet der Gast bei Menschen. Sie erst können ihm das Gefühl geben, willkommen zu sein. Dafür sorgen hier nimmermüd` und liebevoll der Österreicher Peter und seine thailändische Partnerin Nicky.

Ihr außergewöhnlicher Service beginnt in der guten Stube. In jedem Apartment finden die Gäste ihr persönliches Handy, ausgestattet mit einer Thai-Simcard. Das kann den Urlaub ebenso sparsamer gestalten wie der Rabatt, den einige der besten Restaurants unten im Dorf allen Gästen der Koh Phangan Pavilions gewähren. Auf Bestellung liefern die Restaurants auch aufs Zimmer. Wer gerne mit dem gemieteten Scooter über die Insel saust, fragt Nicky oder Peter mit Erfolg nach einem vertrauenswürdigen Verleih in der Nähe.

Peter ist gelernter IT-Manager. Das kann sehr hilfreich sein bei etwaigen Internetproblemen, wie sie überall mal auftauchen. Zudem findet der Burgenländer, Fußballfan seines Zeichens, im Riesenreich der 300 angebotenen TV-Kanäle jede Liga der Welt – oder was immer der Gast in seinem Wohnzimmer auf Zeit fernsehen will.

Eingerichtet sind die Apartments mit einer voll funktionsfähigen Küche und Möbeln, die thailändische Einflüsse modern interpretieren. Und:

Wir haben verglichen. Die Koh Phangan Pavilions sind, obwohl deutlich presiwerter, oft geräumiger als die Zimmer der hochpreisigen High-end-Herbergen Santhiya, Panviman, Anantara in der Bucht Thong Nai Pan Noi. Ein Blick auf die Sonderangebote der Pavilions-Homepage lohnt sich fast immer; gleiches gilt für direkte Buchungen über die hauseigene Website.

Sunrise Koh Phangan Pavilions (Photo: Faszination Fernost/B. Linnhoff)

Koh Phangan Pavilions: Sonnenaufgang über dem Thong Nai Pan Noi Beach (Foto: B. Linnhoff/Faszination Fernost)

Es sind Einzelreisende, Paare, Familien und ganze Freundeskreise, die sich in diesem Resort heimisch fühlen. Die atemberaubende Aussicht verdankt sich auch dem Fakt, dass es auf einem Hügel hoch über der Bucht liegt (wie auch die Resorts Santhiya und Panviman). Der Strand ist eine Scooter-Fahrt entfernt oder den fünfminütigen Fußweg hinunter ins Dorf.

Mitten im Dorf beginnt der Rückweg und Aufstieg zu den Koh Phangan Pavilions (Foto: Homepage)

Mike Renn wollte ein Resort kreieren, in dem er selbst gerne Urlaub machen würde. Ich fand die Koh Phangan Pavilions eher zufällig via Internet; meine Favoriten waren alle ausgebucht. Mir gefielen die Fotos – ich konnte ja nicht ahnen, dass sie mit der Wirklichkeit Schritt halten. Nun habe ich auf meiner alten Lieblingsinsel eine neue Lieblingsunterkunft.

Fotos: B. Linnhoff/Faszination Fernost (5), Homepage Koh Phangan Pavilions (8)

Alles über Koh Phangan:

Koh Phangan: Ein Platz zum Stranden