Sak yant – eine uralte Tradition populär wie nie

Master Ajarn Kob aus Ayutthaya (zum Vergrößern auf das Foto klicken)

Thailands Tattoo-Szene boomt. Sak yant – die uralte Tradition hat längst auch die Traveller-Szene erreicht. Viele Urlauber lassen sich ein kleines Kunstwerk in die Haut stechen. Manche wissen um die Bedeutung der magischen Schutz- oder Glückstätowierungen; anderen reicht die exotisch bearbeitete Oberfläche.

Jessie Lie, französischer Fotograf, versucht in seinen Bildern, Mythos, Magie und Rätsel der Tintenzeichnungen einzufangen. Noch bis zum 1. November läuft seine Ausstellung in der S Gallery des Hotels Sofitel Sukhumvit. Die Bilder sind käuflich zu erwerben und kosten zwischen 15.000 und 60.000 Thai Baht (ca. 380 Euro bis 1.500 Euro).

Bereichert wird die Ausstellung durch die großformatigen Porträts des thailändischen Malers Jirasak Anoujohn, der mit den drei Weisen Affen auch den Betrachter ins Visier nimmt: Hast Du nichts Böses gesehen, nichts Böses gehört, nichts Böses gesagt?

Fotos: Faszination Fernost/B. Linnhoff

Ausstellung „Belief over Beauty“: S Gallery (Erdgeschoss) Sofitel Bangkok Sukhumvit, Sukhumvit Road 13-15