Kaffee und Kuchen im Dschungel

Foto: Faszination Fernost/B. Linnhoff

Sonntagnachmittag, Kaffee und Kuchen. Was ich für ein sehr deutsches Konzept hielt, funktioniert auch in Chiang Mai. Im „Café de Oasis„, am Rande der Stadt gelegen, fast schon versteckt, gegenüber dem modernen Convention Center. Viel Grün, viel Schatten und viel Kunst für die Augen: Die Besitzer wissen, wie eine Wohlfühloase beschaffen sein muss – ihnen gehört auch die Kette „Oasis Spa“ mit sechs Standorten für luxuriöse Entspannung in Chiang Mai. 

 

Fotos: Faszination Fernost/B. Linnhoff

Thais und Farangs haben sich zu gleichen Anteilen in das Café de Oasis verguckt, es ist so angenehm ruhig hier. Ich weiß bis heute nicht, ob hier ausnahmsweise gar keine Musik gespielt wird oder so leise, dass sie an meinem beschädigten Gehör vorbeidudelt. Auch die digitalen Nomaden Chiang Mais haben diesen Ort für sich entdeckt. Ob im weitläufigen Garten, im zentralen Raum in der Mitte des Cafés oder in den beiden ebenfalls geräumigen Zimmern mit Klimaanlage – hier lässt es sich arbeiten.

Die Speisekarte führt vor allem Gerichte aus der thailändischen Küche, zum Frühstück gibt es ein paar Friedensangebote an ausländische Gäste, Omeletts, Bacon, diese Sachen. Der schönste Platz aber ist wie immer an der Theke, an der Kuchentheke in diesem Fall. Meine persönliche Empfehlung: White Chocolate Mousse Cake, ein Stück Torte mit weißer Schokoladenmousse – genau das Richtige für meinen hohlen Zahn.

White Chocolate Mousse Cake (Foto: Café de Oasis)